Vom therapeutischen Spiel bis zum Aufbau der Erzählfähigkeit

Vom therapeutischen Spiel bis zum Aufbau der Erzählfähigkeit

Dozent/-in
Beginn
1. Juli 2022 9:15
Ende
1. Juli 2022 16:30
Veranstaltungsort
Landwehrstraße 66, München, Deutschland   Auf der Karte ansehen
Fortbildungspunkte
8

230,00 

18 vorrätig

Vorfreude ist die schönste Freude :)

Zeitplan

Freitag, 1. Juli 2022:

9:15 - 13 Uhr

Mittagspause

14 - 16.30 Uhr

Beschreibung der Fortbildung

Seminarbeschreibung

„Das Kind erlangt (…durch das Spiel) die Fähigkeit, eine Idee darzustellen, vom Gedanken zur Situation und nicht wie bisher von der Situation zum Gedanken zu gelangen“  sagt  Wygotsky  (1987, 264).

Die aktuellen Spieltheorien sind sich heute einig: Das Spiel ist der natürliche Weg zur kognitiven, affektiven, sprachlichen und sozialen Entwicklung. Das Wissen wo, was, wann etwas geschieht, „wie die Welt tickt“, was die Menschen voneinander erwarten, wo sie welche Regeln und wozu teilen, wird in der Simulation der Lebenswelten im kindlichem Spiel erworben und mit ihnen, die Fähigkeit darüber zu erzählen. Was ist jedoch, wenn dies nicht gewährleistet ist? … Und wie unterstützt man ein solches Spiel therapeutisch?

In diesem Kurs wird aufgezeigt, wie Kinder  von einem Spiel in einem geschützten, überschaubaren Ort (Safe Place) zum Erwerb der Erzählfähigkeit systematisch geführt und unterstützt werden können. In diesem Kurs wird der Focus auf Kinder sein, deren Sprachentwicklung nicht der Regel entspricht.

Dazu wird das „Dortmunder Therapiekonzept für Interaktion und Narrationsentwicklung“ (DO-TINE) vorgestellt und erläutert. Ausgehend von Möglichkeiten zur Diagnostik, folgt ein achtstufiges, theoriegeleitetes und systematisch aufgebautes Therapiekonzept (DO-TINE), als auch ein Konzept für eine Gruppenförderung , (DO-FINE). Der Kurs zeigt Brücken wie die Vorläuferkompetenzen zum Erzählen aufgebaut werden können, die bis zur Verschriftlichung einer Geschichte führen. Anhand von motivierenden Rollenspielen, die allen Spaß machen, lernen die Kinder spielend zu erzählen….

Gleich mitbuchen:

Weiteres Seminar mit Prof. Dr. Nitza Katz-Berstein in dieser Woche: Therapiebegleitende Zusammenarbeit mit Eltern und Angehörigen – Möglichkeiten und Grenzen


Das sagen TeilnehmerInnen über dieses Seminar:

“Großer Praxisbezug, direkt auf die Fragen eingegangen oder später erneut aufgegriffen. Mit viel Herzblut, positiver Energie und Freude erzählt. Angemessene Aufteilung von Theorie und Praxis.” (2021)

“Sehr nützlich fand ich die vielen Ideen, die direkt in der Therapie umgesetzt werden können.” (2021)

“Besonders gut gefallen hat mir die enorme Praxiserfahrung und die rethorischen Fähigkeiten der Dozentin” (2021)