Therapie von Sprachverständnis und Wortschatz im interaktionellen Kontext

Seminarprogramm 2021 online! Frühbucherrabatt bis 30.9.2020 - Jetzt buchen!

Therapie von Sprachverständnis und Wortschatz im interaktionellen Kontext

Dozent/-in
Beginn
3. Oktober 2020 10:00
Ende
4. Oktober 2020 15:30
Veranstaltungsort
Marsstraße 22, München, Deutschland   Auf der Karte ansehen
Fortbildungspunkte:
16
HINWEIS!
Alter Termin: 24. & 25.10. wurde verschoben!

280,00 

Nicht vorrätig

LEIDER AUSGEBUCHT. Trage Dich in unsere Warteliste ein und Du bekommst eine E-Mail, wenn ein Wartelistenplatz frei wird. Das kann auch sehr spontan bis zum Tag vor dem Seminar geschehen.

Vorfreude ist die schönste Freude :)

Zeitplan

Samstag: 10 - 18:30 Uhr

Sonntag: 9 - 15:30 Uhr

Beschreibung der Fortbildung

Die Entwicklung des kindlichen ersten rezeptiven und produktiven Wortschatzes ist ein komplexer Prozess welcher eingebettet in die Gesamtentwicklung in typischen Stufen verläuft.

Das Kind entwickelt in dieser Zeit kommunikative und interaktionelle Fähigkeiten und zeigt seine Entwicklung im Symbolgebrauch und -verständnis. Neben dem Zuwachs an Worten geht es vor allem um das semantische Wissen welches in Sprachinformationen enthalten ist.

Im Entwicklungsverlauf erwirbt das Kind Kompetenzen in der Ausdifferenzierung des Wortschatzes, der Zuweisung semantischer Merkmale und der Entwicklung von Kategorien.

Der rezeptive und produktive Wortschatz ist eine wesentliche Grundlage für den Spracherwerb und hat starke Auswirkungen auf die anderen sprachlichen Ebenen.

 

Im therapeutischen Kontext ist es notwendig, sich möglichst nahe an natürlichen Erwerbsmechanismen zu orientieren. Ein isoliertes Angebot von Sprache ermöglicht häufig Erfolge in der Therapiesituation; der Transfer in natürliche Kommunikationssituationen bleibt aber aus, wenn das Kind die kommunikative Notwendigkeit und die besondere Funktion von Sprache nicht erkennt.

Im Seminar werden wichtige Elemente zur Schaffung eines interaktionellen Kontexts für den Aufbau, die Erweiterung und die Ausdifferenzierung des rezeptiven und produktiven Wortschatzes angesprochen und Impulse für eine alltagsnahe Therapie gegeben.

Die Entwicklung und Beurteilung des Sprachverständnisses in unterschiedlichen Entwicklungsphasen wird vorgestellt, der Fokus liegt dabei vor allem auf einer interaktionellen Sicht. Die Beobachtung und Förderung der symbolischen Entwicklung, der kommunikativen Fähigkeiten und des Monitorings stehen hierbei im Vordergrund.

In den Anregungen zur Förderung werden die Synergieeffekte von Sprache und Spiel betont. Videobeispiele veranschaulichen die theoretischen Grundlagen und die Anregungen zu Diagnostik und Therapie.