Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen

Heute ab 19:30 LIVE: Große Oktoberfest-Verlosung per Facebook-Live-Video!

Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen

Dozent/-in
Beginn
14. Februar 2020 13:00
Ende
15. Februar 2020 18:00
Veranstaltungsort
Marsstraße 22, München, Deutschland   Auf der Karte ansehen
Fortbildungspunkte:
16

280,00 

Vorfreude ist die schönste Freude :)

Zeitplan

Freitag: 13 -19 Uhr

Samstag: 9 - 18 Uhr

Beschreibung der Fortbildung

Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen

Kinder mit Aussprachestörungen stellen zumeist den größten Anteil der Klienten einer logopädischen Praxis. Die Terminologie und damit auch die Therapie, die sich in Deutschland auf Kinder mit Aussprachestörungen bezieht, ist jedoch bis heute unübersichtlich und uneinheitlich. Eine effektive, evidenzbasierte Therapie sollte sich an aktuellen Forschungsergebnissen orientieren und das Wissen über Phonologie in die Analyse kindlicher Aussprachestörungen miteinbeziehen, denn „ […] Artikulationsprobleme können nicht ausschließlich als Probleme im Bereich motorischer Produktion gewertet werden; sie bestehen außerdem aus inadäquaten phonologischen Regeln“ (McReynolds & Hustonas 1971, zitiert von Elbert 1997, S.45).

Das Seminar vermittelt Grundlagenwissen phonetisch-phonologischer Störungen im Kindesalter. Wie und ab wann lassen sich aussprachegestörte Kinder diagnostizieren? Ist das Problem phonetischer oder phonologischer Natur? Wie sieht eine sinnvolle Therapieplanung und – durchführung aus? Das Seminar bietet praxisorientiert – auf der Basis des aktuellen Forschungsstands – Antworten.

Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die ungestörte phonologische Entwicklung sowie deren Störungen. Dabei steht vor allem die Abgrenzung von phonetischen und phonologischen Verzögerungen/ Störungen im Vordergrund. Anhand des Klassifikationsmodells nach Dodd (1995) werden die einzelnen Untergruppen und die daraus folgenden therapeutischen Konsequenzen erläutert.

Das diagnostische Vorgehen zur Identifikation von aussprachegestörten Kindern wird praxisnah beschrieben. Dabei stehen Analyse einzelner Befunde und die sich daraus ergebende Therapieableitung im Vordergrund. Es geht um praxisrelevante Fragen wie „Mit welchem phonologischen Prozess beginne ich die Therapie?“ oder „Welche Form der Aussprachestörung hat Priorität auf der Warteliste?“

Anschließend steht die methodische Umsetzung in der Therapie mit aussprachegestörten Kindern im Vordergrund (u.a. nach P.O.P.T. Fox 2003).

Ein hoher Praxisanteil mit Videoillustrationen, der Bearbeitung von Fallbeispielen und Übungen – soll die unmittelbare Anwendung der Seminarinhalte ermöglichen.

 

Ziel

Den TeilnehmerInnen wird das nötige Handwerkszeug für die diagnostische und therapeutische Arbeit mit phonetisch-phonologischen Störungen vermittelt.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.