Interdisziplinäres (Be-)Handeln in Palliativen Situationen

Wegen großer Nachfrage: Frühbucherrabatt 2021 VERLÄNGERT bis 14.10.2020 - Jetzt buchen!

Interdisziplinäres (Be-)Handeln in Palliativen Situationen

Dozent/-in
Beginn
3. Juli 2021 11:00
Ende
4. Juli 2021 14:45
Veranstaltungsort
Marsstraße 22, München, Deutschland   Auf der Karte ansehen
Fortbildungspunkte:
12

230,00 

18 vorrätig

Vorfreude ist die schönste Freude :)

Zeitplan

Samstag: 11 - 17:30 Uhr

Sonntag: 10 - 14:45 Uhr

Beschreibung der Fortbildung

Die ärztliche, pflegerische und therapeutische Arbeit mit Menschen in palliativen Situationen ist vielmehr eine Haltung als ein Konzept oder eine Methode.

Die Begleitung versteht sich als Zusammenspiel der verschiedenen Fachdisziplinen. Die Situation erfordert eine professionelle Sichtweise, ein klares therapeutisches Selbstbildnis, anspruchsvolles Fachwissen, aber im besonderen Maße die Orientierung an den Bedürfnissen des Patienten und seiner Familie. Der Schritt der Therapiezieländerung ist oft entscheidend, um patientenorientiert zu handeln oder umzudenken.

Im Rahmen von Vortrag, Fallbeispielen, Workshop und Kleingruppen wird ein allgemeiner Überblick zur palliativen Versorgung und der interdisziplinären Arbeitsweise bei Erwachsenen, aber auch Kindern und deren Familien gegeben.

Ferner erarbeiten wir in diesem Zusammenhang logopädisch relevante Themen wie Xerostomie, painfull mouth, Luftnot, Speichelschluck, Atemnot/Panik, Stillen oraler Bedürfnisse, sowie Schmecken/Essen in der letzten Lebensphase und trotz Dysphagie.

Fortbildungsziele

Die TeilnehmerInnen sollten am Ende des Seminars einen umfassenden Einblick in die Hospizarbeit erhalten haben und werden ihr eigenes professionelles Selbstbild und ihre eigene Haltung bei der Behandlung von Menschen in palliativen Situationen sicherer definieren können. Es werden praktische Kenntnisse vermittelt, die unser übliches therapeutisches Handwerkszeug erweitern und ergänzen, um der Idee der Therapiezieländerung gerecht werden zu können.

Zielgruppe

Sprachtherapeuten/Innen, Logopäden/Innen, Ergotherapeuten/Innen, Gesundheitspfleger/Innen, angrenzende Berufe