Der schwersthirnverletzte Mensch – Dysphagietherapie von basalen zu orofazialen Interventionen

Frühbucherrabatt für 2023 VERLÄNGERT bis 15. September wegen großer Nachfrage!
Diese Fortbildung ist leider schon vorbei.

Der schwersthirnverletzte Mensch – Dysphagietherapie von basalen zu orofazialen Interventionen

Dozent/-in
Beginn
21. Mai 2022 10:00
Ende
22. Mai 2022 15:00
Veranstaltungsort
Marsstraße 22, München, Deutschland   Auf der Karte ansehen
Fortbildungspunkte
14
Bitte beachten:
Das Seminar wurde verlegt und findet jetzt in der Marsstraße 22 in 80335 München statt

450,00 

8 vorrätig

Dieses Seminar verschenken

Du denkst, dieses Seminar wäre perfekt für Kollegen oder Mitarbeiter? Dann kannst du einen Geschenkgutschein für diesen Kurs kaufen und ihn entweder per E-Mail verschicken oder ausdrucken.

Vorfreude ist die schönste Freude :)

Zeitplan

Samstag, 21. Mai 2022:

10 - 17 Uhr

Sonntag, 22. Mai 2022:

9 - 15 Uhr

Beschreibung der Fortbildung

Seminarbeschreibung

Wenn Menschen durch Unfälle, schwere Schlaganfälle, Hirnentzündungen etc. in einen „wachkomatösen“ Zustand gelangen, befinden sie sich in einer besonderen Lebensform – sie atmen, spüren, erfahren, leben … können aber – je nach Remissionsphase – nicht wie wir willentlich kommunizieren oder interagieren. Für den Betroffenen, sein Lebensumfeld und für das multiprofessionelle Versorgungsteam bedarf es einer individuellen und besonderen Begleitung. Bekommen wir als Dysphagietherapeut eine Anfrage zur Therapie eines schwersthirnverletzten Menschen im Hausbesuch oder in eine Pflegeeinrichtung, sollten wir Fähigkeiten besitzen, uns auf diese besondere Arbeit einzulassen und therapeutische Angebote mitbringen. Nur dann können wir dem Betroffenen in seiner Situation gerecht werden und ihn auf seinem Lebensweg angemessen begleiten.

In unserer Fortbildung bieten wir Ihnen an, eine interessante Haltung mit therapeutischen Methoden zu entwickeln, die Sie diagnostisch und therapeutisch für schwerstbetroffene Patienten sehr gut nutzen können. Wir befassen uns mit dem Weg von basalen zu orofazialen Interventionen, werden weniger das verbale therapeutische Vorgehen in den Vordergrund nehmen, sondern viel „hands-on“ arbeiten und einiges dazu ausprobieren. Auch den Bereich der Kiefer- und Kaumuskulatur nehmen wir zwischen unsere Finger, denn diese Strukturen beeinflussen Mundschluss und Mundöffnung. Dabei haben wir stets den Aspekt der optimierten Lagerung zur Gesamtkörpertonusregulation, zur Schulung der Körperwahrnehmung und Atemaktivierung im Blick, was als Basisbaustein für die therapeutischen Maßnahmen mit dieser Zielgruppe der Betroffenen gilt.

Diese Fortbildung findet statt in Kooperation mit dem Kölner Dysphagiezentrum.

Kölner Dysphagiezentrum

Bitte mitbringen:

  • 1 Decke,
  • 1 großes Bade-/Saunatuch
  • 1 Handtuch
  • 1 kleines Kissen
  • 1 Novafongerät falls vorhanden

Das sagen die TeilnehmerInnen

„Super fand ich die praktischen Übungen, das konkrete Vorzeigen und Anleiten der Dozentinnen!“ (2022)

„Besonders gut gefallen hat mir: die freundliche, offene Art aller Beteiligten, die gute Organisation seitens Logomania, deren
Erreichbarkeit bei Fragen, die schönen, großen, hellen und gut zu lüftenden Räumlichkeiten, die Kursgröße, die kompetenten Dozenten und deren Art, der praktische Bezug und die praktischen Anteile im Seminar, die Versorgung mit allem notwendigen vor Ort (Trinken, Essen) etc.“ (2022)

„Alles in allem ganz toll, vielen lieben Dank!!! Nicht nur die DozentInnen, sondern auch die Seminargestaltung durch Logomania und die Verpflegung waren wirklich super! :-)“ (2022)