Therapie bei stotternden Kindern im Vorschul- und Grundschulalter

Therapie bei stotternden Kindern im Vorschul- und Grundschulalter

Dozent/-in
Beginn
14. September 2019 9:00
Ende
15. September 2019 14:30
Veranstaltungsort
Westendstraße 123, München, Deutschland   Auf der Karte ansehen
Fortbildungspunkte
14

270,00 

Nicht vorrätig

LEIDER AUSGEBUCHT. Trage Dich in unsere Warteliste ein und Du bekommst eine E-Mail, wenn ein Wartelistenplatz frei wird. Das kann auch sehr spontan bis zum Tag vor dem Seminar geschehen.

Vorfreude ist die schönste Freude :)

Zeitplan

Samstag: 9 - 16:45 Uhr

Sonntag: 9 - 14:30 Uhr

Beschreibung der Fortbildung

Stotternde Kinder sind mit ihren gezeigten Unflüssigkeiten sehr gut von Kindern mit entwicklungsbedingten Sprechunflüssigkeiten abzugrenzen. Auch wenn ein großer Teil der stotternden Kinder seine Symptome wieder verliert, so ist es dennoch nach dem bisherigen Stand der Wissenschaft nicht möglich vorherzusagen, bei welchem Kind das Stottern chronifizieren wird. Deshalb ist es umso wichtiger, mit einer frühen und effektiven Therapie einer möglichen Chronifizierung entgegenzuwirken.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung (Differentialdiagnostik, wissenschaftliche Erkenntnisse, Erklärungsmodelle) steht vor allem die Vorstellung der Techniken einer direkten Therapie nach dem Stottermodifikationsansatz im Vordergrund dieser Fortbildung. Das vorgestellte Therapiekonzept geht ursprünglich auf die Arbeit von Van Riper/Carl Dell zurück und integriert aktuelle Stottertherapiekonzepte von Patricia Sandrieser und Peter Schneider, Sabine Kuckenberg und Hartmut Zückner sowie Professor Wolfgang Wendlandt. Ziele des vorgestellten Therapievorgehens ist es einerseits, dem Kind die Remission des Stotterns zu erleichtern, andererseits dem Kind Techniken zu vermitteln, die einen gelassenen und kontrollierten Umgang mit auftretenden Stottersymptomen ermöglichen. Methodisch geht es darum, das Kind gegen das Stottern abzuhärten, ein lockeres Stottern aufzubauen und dem Kind aufzuzeigen, wie es sich aus einem Stottersymptom befreien kann, um somit frühzeitig den Teufelskreis aus Kontrollverlust und damit einhergehendem Ankämpfverhalten zu durchbrechen. Das Therapiekonzept wird kleinschrittig erläutert und mit Unterstützung vieler Video- und Fallbeispiele dargestellt. Zahlreiche Therapieelemente werden im Seminar praktisch erprobt. Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Handwerkskoffer für die direkte Arbeit mit stotternden Kindern an die Hand zu geben.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Therapie bei stotternden Kindern im Vorschul- und Grundschulalter“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.