Fahrplan für die Therapie semantisch-lexikalischer Störungen – ein modellorientiertes Vorgehen

Heute ab 19:30 LIVE: Große Oktoberfest-Verlosung per Facebook-Live-Video!

Fahrplan für die Therapie semantisch-lexikalischer Störungen – ein modellorientiertes Vorgehen

Dozent/-in
Beginn
30. November 2019 9:00
Ende
1. Dezember 2019 15:00
Veranstaltungsort
Marsstraße 22, München, Deutschland   Auf der Karte ansehen
Fortbildungspunkte:
16

270,00 

Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Vorfreude ist die schönste Freude :)

Zeitplan

Samstag: 9 - 17:30 Uhr

Sonntag: 9 - 15 Uhr

Beschreibung der Fortbildung

Für die Therapie von semantisch-lexikalischen Defiziten im Rahmen einer Sprachentwicklungsstörung existieren verschiedene, teils evidenzbasierte Methoden. Dabei kann die Ableitung der Therapieinhalte, je nach theoretischer Auslegung, anders ausfallen. In der Praxis fällt auf, dass nicht jedes Kind in einer semantisch-lexikalischen Therapie die gleichen Erfolge erzielt. Dies kann zum einem an den Fähigkeiten des Kindes liegen, zum anderen an der Methodenauswahl. Um das Therapievorgehen von semantisch-lexikalischen Störungen übersichtlicher und möglichst erfolgreich zu gestalten, kann modellorientiert vorgegangen werden.

In dem Seminar werden semantisch-lexikalische Störungen nach dem Dell-Modell (Rupp, 2013; Motsch et al., 2016) in Störungsschwerpunkte eingeteilt. Damit lassen sich Interventionsziele und entsprechend einsetzbare Methoden ableiten. Je nach Störungsschwerpunkt werden nonverbale, paraverbale und / oder verbale Fähigkeiten therapiert. Unter Einbezug des aktuellen Forschungsstandes werden ganzheitliche sowie sprachspezifische Methoden während des Seminars vorgestellt. Die Ableitung der Störungsschwerpunkte sowie Anwendung der Methoden, wie zum Beispiel die Inputtherapie, das Modellieren oder die Anbahnung des Funktionsspiels, werden in praxisnahen Übungen erprobt und durch Fallbeispiele veranschaulicht. Gerne können auch Fallbeispiele der Teilnehmer / Teilnehmerinnen besprochen werden.

 

Am Ende des Seminars können die Teilnehmer/-innen folgende Fragen beantworten:

  • Welche Störungsschwerpunkte mit welchen Leitsymptomen semantisch-lexikalischer Defizite existieren?
  • Welche Interventionsziele verfolge ich bei den verschiedenen semantisch-lexikalischen Störungsschwerpunkten?
  • Welche sprachtherapeutischen Methoden kann ich modellorientiert bei welchem Kind einsetzen?

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Fahrplan für die Therapie semantisch-lexikalischer Störungen – ein modellorientiertes Vorgehen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.